Archiv der Kategorie: Sicherheit

Generali: Erweiterung des Cyberschutzes für Klein- und Mittelbetriebe

Was ist neu beim gewerblichen Cyberschutz der Generali Versicherung AG?

Im Rahmen der Elektronik-Pauschalversicherung hat die Generali die ‚erweiterte Softwaredeckung inklusive Cyber-Baustein und RiskCheckIT‘ ins Leben gerufen.

Welche Leistung erbringt der RiskCheckIT?

  • Mit einem Online-Risikofragebogen wird ihre aktuelle IT-Umgebung analysiert
  • Durch die RiskCheckIT Software werden etwaige IT-Risikobereiche ausfindig gemacht und in einem  Prüf- und Statusbericht angezeigt (Ergebnis: GrünGelbRot)
  • Die IT-Risikobereiche werden automatisch monatlich gescannt und auf ihre Aktualität überprüft
  • Sie erhalten über ihr RiskCheckIT-Portal Vorschläge zur Verbesserung der IT-Sicherheit
  • IT-Risiko-Prüfung bei allgemeinen Bedrohungsszenarien zur Risikoprävention

Wird der Risiko-Status des RiskCheckIT mit grün eingestuft, reduziert sich der Selbstbehalt und es entfällt die Kürzung der Entschädigungsleistung um 50%. Ist das Testergebnis negativ, nehmen Generali IT-Spezialisten Kontakt mit ihnen auf, um konkrete Schritte zur Behebung der Sicherheitslücken zu besprechen.

Was deckt die erweiterte Softwaredeckung inkl. Cyber-Baustein und RiskCheckIT?

Gedeckt sind Schäden durch den Verlust oder Veränderung der Daten einschließlich von Programm- und Datenmanipulation, die  durch Vorsatz Dritter, Viren, Sabotage oder Böswilligkeit verursacht wurden.

Es gilt neu seit dem 28. Juni 2018:

  • Wegfall der 50% Limitierung bei der Entschädigungsleistung (Voraussetzung: positives Screening)
  • Reduktion des derzeitigen Selbstbehaltes auf 5%, mind. EUR 375 € (Voraussetzung: positives Screening)
  • Assistance:
    • RiskCheckIT zur Risikoprävention
    • Der Baustein ‚Tip&Tat BusinessAktiv inkl. Cyber‘ bietet 24/7 Unterstützung durch Generali IT-Spezialisten.

Eine Betriebsunterbrechungsversicherung nach einer Cyber-Attacke (optional zur erweiterten Softwaredeckung hinzufügbar) ist in 2 Varianten möglich. Gedeckt ist eine Betriebsunterbrechung aufgrund des Ausfalls der EDV entweder mit 1.500 €/Tag oder mit 2.500 €/Tag. Wird ein Erpressungsgeld gefordert, springt die Generali 1x pro Kalenderjahr mit 1.000 € ein.

 

Mit der neuen Merkur MedEasy: Rasch zum Arzt in ihrer Nähe!

Wer sich nicht wohlfühlt, braucht schnelle Hilfe statt langer Wartezeiten und irreführender Internetsuche. Merkur MedEasy ist Ihr direkter Draht zum Arzt, der sich persönlich um ihr Anliegen bemüht.

Die Gesundheitsassistenten der Merkur Versicherung AG vereinbaren für Sie umgehend einen Termin mit einem der zahlreichen MedEasy Kooperationspartner entsprechend der örtlichen Verfügbarkeit. Das aktuelle und vollständige MedEasy Kooperationspartnernetzwerk ist auf der Homepage der Merkur Versicherung AG (www.merkur.at) ersichtlich.

Mit diesem Service schafft die Merkur Versicherung AG eine Hilfestellung für Versicherte, die die Wartezeit auf die Erstversorgung ihrer Beschwerden verkürzen und bei der Wahl des passenden Arztes unterstützt werden wollen.

Wer kann Leistungen in Anspruch nehmen?

Die Leistungen können bis 31.12.2018 von jedem bestehenden und neu hinzutretenden Versicherten mit den Tarifen Merkur Privatklasse Ambulant bzw. Merkur Privatklasse Novum (ausgenommen Tarif Novum 0.1) kostenlos in Anspruch genommen werden.

Diese Aktion endet automatisch und somit ohne gesonderte Kündigung mit 31.12.2018. Sie können MedEasy jederzeit zusätzlich zu ihrer bestehenden privaten Krankenversicherung mit Leistungen für Arzt- und Facharztkosten um monatlich EUR 3,49 (Kinder: EUR 2,00) abschließen.

Merkur MedEasy Hotline: 0316 8034 2000

 

Wie sichere ich mein Fahrrad richtig?

Wie sichere ich mein Fahrrad richtig?

Gewöhnliche Spiral- oder Kabelschlösser können von Dieben in Windeseile ohne großen Aufwand mit dem richtigen Werkzeug geknackt werden. Beispielsweise braucht man bloß einen Bolzenschneider und schon ist der Draht des Schlosses durchtrennt.

Aber auch das hervorragendste Fahrradschloss kann einen Diebstahl nicht verhindern, wenn der Abstellgegenstand nicht fest verankert ist oder die Art der Sicherung sich bloß auf ein Rad beschränkt. Konzentrieren Sie sich daher auf den Rahmen des Rades, der mit einer ortsfesten Sache verkettet wird. Die zur Verfügung gestellten Abstellsysteme erfüllen nicht immer dieses Kriterium. Sie sind zwar fest mit dem Boden oder einer Mauer verbunden, bieten aber nur die Möglichkeit ein Rad mit der Ortshalterung zu verbinden. In solchen Fällen ist es ratsam in der Umgebung nach einer geeigneteren Stelle zu suchen.

Ist die richtige Stelle gefunden, dann verwenden Sie ein qualitativ  hochklassiges Fahrradschloss, das in jedem gut sortiertem Fahrradfachhandel zu finden ist:

  • Das Bügelschloss ähnelt einem überdimensionierten Vorhängeschloss. Ein in die Länge gezogener Metallbügel rastet in einen Metallkörper ein. Im Vergleich stellt es die beste Sicherung dar, mit dem Nachteil der Schwierigkeit seiner Beförderung und seiner Starrheit, nur an ausgesuchten Stellen befestigt werden zu können.
  • Das Faltschloss funktioniert nach dem Prinzip eines Meterstabes. Seine Glieder können für den Transport zusammengefaltet werden und ermöglichen eine größere Flexibilität beim Anketten.
  • Kabelschlösser mit Panzerkabel sind auf Grund ihrer Stahlummantelung bei weitem sicherer als herkömmliche Kabelschlösser. Sie können zwar das Niveau eines Falt- und Bügelschlosses nicht erreichen, punkten aber mit ihrer Biegsamkeit.